Teste jetzt Panterzone - den Österreich Marktplatz kostenlos

und starte mit dem Verkauf deiner ersten 10 Produkte

Was ist Panterzone?

Panterzone ist ein Online-Marktplatz, der die Angebote von österreichischen Händlern, Dienstleistern und Beherbergungsbetrieben mit Kunden zusammenbringt.

Mit Menschen wie dir und mir, die regional bei Anbietern einkaufen möchten, anstatt bei Konzernen irgendwo im Ausland.

Was ist das Ziel der Panterzone?

Die Panterzone soll Händler und Verbraucher der heimischen Wirtschaft zu einem Netzwerk verbinden. Dadurch kann es gelingen, die Loyalität zu ausländischen Online-Riesen zu schwächen, die die Existenz unserer heimischen Händler bedrohen.

Dadurch wird das Bewusstsein der Verbraucher für den österreichischen Handel gestärkt. Das steigert den Umsatz, fördert Arbeitsplätze und erhöht damit nachhaltig die Kaufkraft.

Mit Panterzone wird aus vielen ICH`s ein WIR und gemeinsam kann es uns gelingen, die Zukunft Österreichs positiv mitzugestalten.

Was unterscheidet die Panterzone von anderen Plattformen?

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen Marktplatz zu schaffen, der mehr kann, als die Plattformen, die es bisher gab. Die Panterzone soll nicht nur Händlern, sondern auch Dienstleistern, Hotels, Gästehäuser etc. dienen – kein österreichisches Unternehmen wird ausgeschlossen. Dazu bietet die Panterzone extra die Möglichkeit für Angebotsanfragen, da z.B. Dienstleistungen kaum mit einem Fixpreis angeboten werden können.

Es besteht auch die Auswahl zwischen Versand, Abholung im Geschäft und Zustellung durch den Händler, es gibt auch keine Bindung an einen bestimmten Versanddienstleister.

Als zusätzlichen Pluspunkt sehen wir die Funktion für Stellenangebote, die ohne Zusatzkosten integriert ist.

Was verstehen wir unter Regionalität?

Wir sind überzeugt, dass alle Waren, die derzeit bei ausländischen Onlinehändlern bestellt werden, auch bei österreichischen Händlern erhältlich wären und genau darum geht es, es soll in Österreich gekauft werden.

In der Panterzone können die Händler durch eine Standortsuche lokalisiert werden, sodass direkt in der näheren Umgebung eingekauft werden kann.

Warum Panterzone, das klingt nicht besonders „Österreichisch“?

2017 hieß unser Arbeitstitel „Tirol Zone“, wir wollten ein Marktplatz nur für Tirol sein. Schnell realisierten wir jedoch, dass das nicht funktionieren kann. Wir müssen auf Bundesebene denken, damit genug Angebot zusammenkommt.

Wir haben uns für den Namen Panterzone entschieden, weil ein Kunstwort von Google immer besser indiziert wird, als ein Wort, das schon seit Jahren existiert. Überlegt, warum Amazon, Zalando oder auch MediaMarkt so heißen, wie sie heißen. MediaMarkt könnte auch z.B. Elektroshop heißen, wäre aber nicht so effektiv wie das Kunstwort und bliebe auch nicht so stark im Gedächtnis. Jetzt wisst ihr, warum Panterzone und nicht z.B. Regionaler Onlineshop. Die Händler, die bei uns gelistet sind, sind dann natürlich leichter zu finden. Es gibt auch kein ähnliches Wort, so dass bei genügend Traffic auf der Website, selbst bei Schreibfehlern die Panterzone gefunden wird. Ein einziger Webshop wird nie das Potential haben, wie ein Marktplatz in dem viele Waren, Dienstleistungen oder auch Stellenanzeigen angeboten werden.

Beispiel: Gibt man z.B. Turnschuh bei Google ein, erscheinen sofort Zalando und Amazon aber kein Webshop eines Händlers, höchstens Adidas oder Nike, die man kaum mit unseren Einzelhändlern vergleichen kann.

Mit dem Namen Panterzone und dem Marktplatz können wir das erreichen – mit regionalen Anbietern in ganz Österreich.

 

Wie funktioniert die Panterzone für Verkäufer?

Jeder Unternehmer kann sich auf der Panterzone registrieren. Händler, Dienstleister und Beherbergungsbetrieb.

Direkt nach simpler Online-Registrierung startest du mit dem Verkauf. Ohne notwendige Programmierkenntnisse und vor allem ohne eigenen Onlineshop lädst du Bilder oder Videos hoch, verfasst Produkt- bzw. Dienstleistungsbeschreibungen, entscheidest dich für definitive Preise oder Angebotsanfragen, legst fest ob du verschicken, ausliefern oder der Kunde selbst abholen soll. Deinen unterschiedlichen Wünschen sind annähernd keine Grenzen gesetzt!

Mittels Link kannst du deinen persönlichen Panterzone-Shop und auch deine Produkte in sämtlichen sozialen Medien posten, ausgiebig teilen und verkaufsfördernd in deine eigene Homepage implementieren.

Was kann ich in der Panterzone anbieten/kaufen?

Alles, was es in Österreich gibt:

Produkte, Dienstleistungen, Urlaubsangebote und Stellenangebote, außer natürlich verbotene Dinge.

 

Warum sollte ich als Händler, Dienstleister, Hotelier bei der Panterzone dabei sein?

  • Günstigere Konditionen als andere Marktplätze und Buchungsplattformen
  • Kein eigener Onlineshop nötig
  • Die Panterzone bietet dir Onlinepräsenz
  • Du allein verwaltest deine Produkte
  • Angebotsanfragen und Kundenkontakt einfach über die Panterzone Nachrichtenfunktion
  • Fortschrittlicher und schneller Marktplatz
  • Stellenanzeigen inklusive
  • Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl deiner eingestellten Produkte
  • Du kannst wählen, ob du versenden oder zustellen möchtest oder ob der Kunde die Ware bei dir abholen soll
  • Du kannst Waren, Dienstleistungen, Urlaubsangebote und Stellenanzeigen anbieten
  • Wir posten deine angebotenen Produkte etc. von Zeit zu Zeit in den Social-Media-Kanälen
  • Eine starke Gemeinschaft, verbündet auf einem Marktplatz

Was kostet mich die Panterzone als Verkäufer?

Je nach deiner Anforderung entstehen unterschiedliche Kosten. Grundsätzlich kannst du den Marktplatz mit 10 Produkten unbegrenzt kostenlos testen. Möchtest du mehr Produkte einstellen, fallen Kosten an. Die Transaktionsgebühr beträgt 8% pro Verkauf.

Aber: 92% von vielen Verkäufen sind besser, als 100% von wenigen, oder?

Warum ist die Panterzone für Verkäufer nicht gratis?

Die Idee der Panterzone entstand bereits 2017 und die Entwicklung der Panterzone-Marktplatz-Plattform begann 2018. Eine Menge Zeit, mindestens 10.000 Arbeitsstunden und einiges an Geld wurden investiert.

Wir haben dazu ausschließlich unser Privatvermögen verwendet, wir erhielten keine Förderungen oder sonstige Zuwendungen – es wurde nicht euer Steuergeld verwendet, wie es einige andere Plattformbetreiber tun. Darauf sind wir stolz!

Durch den Betrieb der Panterzone entstehen neben den ständigen Entwicklungskosten auch laufende Kosten, wie Servermiete, Domainkosten, Transaktionsgebühren bei Zahlungen etc. Es ist uns nicht möglich, abgesehen von der Zeit, die wir investieren, all diese Kosten zu übernehmen, darum ist die Panterzone nicht kostenlos.

Kann ich meinen bestehenden Onlineshop anbinden?

Nein, das ist nicht möglich. Wir möchten eine Plattform, auf der gemeinschaftlich sehr viele Produkte angeboten werden und nicht auf separaten Shops, denn nur gemeinsam sind wir stark!

Wenn du bereits einen eigenen Onlineshop hast, dann kannst du aber die Daten exportieren und uns übermitteln, dann können wir sie gesammelt für dich einpflegen und du hast nur minimalen Aufwand.

Ich habe viele Produkte, muss ich jedes einzeln einpflegen?

Nein, das musst du natürlich nicht! Du kannst uns gerne eine Excel Liste oder einen Export deines Warenwirtschaftsprogramms zukommen lassen, dann pflegen wir deine Produkte gesammelt ein.

 

Käufer auf Panterzone?

Möchtest du in der Panterzone einkaufen, so musst du dich nur registrieren, schon kannst du loslegen. Die Panterzone gibt es erst seit März, so ist die Produktvielfalt natürlich noch nicht so groß wie bei manchen Onlineriesen, aber das soll sie werden!

 

Warum im Panterzone Marktplatz kaufen und verkaufen?

Bist du dabei und kaufst bei Panterzone, unterstützt du nicht nur uns, die Entwicklung voranzutreiben, sondern auch all die österreichischen Händler, Dienstleister, Gastgeber und vielleicht sogar dich selbst, denn dadurch werden Arbeitsplätze gesichert und neu geschaffen und unsere Heimat wird gestärkt!

Wenn du im Panterzone Marktplatz verkaufst, dann hast du einen richtigen Schritt gesetzt. Die Zukunft wird digital und sie wird online stattfinden – und du bist dabei!

Warum gerade jetzt, hat das mit Corona zu tun?

Nein, ganz und gar nicht, die Panterzone hat bereits eine längere Entwicklungszeit hinter sich. Wäre sie früher fertig geworden, wäre die Corona-Zeit für unsere lokalen Händler vielleicht anders verlaufen. Das Ostergeschäft wäre nicht an den bekannten Online-Riesen mit dem Anfangsbuchstaben A gegangen, sondern hätte in Österreich bleiben können.

Eigentlich ist es schon 5 vor 12. 63% der Ausgaben im Onlinehandel, das sind über 4,5 Mrd. Euro, gehen ins Ausland und es werden jährlich mehr! Das müssen wir stoppen und das geht nur gemeinsam, wenn wir alle zusammenstehen.

Es muss uns gelingen, möglichst viele Einzelhändler, Dienstleister und Gastgeber auf unseren Marktplatz zu bringen, denn dann wird das Angebot wachsen und die österreichischen Konsumenten können ihre gewünschten Waren im Inland kaufen. Ohne Anbieter funktioniert dieses Vorhaben natürlich nicht, und unsere Bemühungen wären vergeblich. Stellt euch vor, dass diese 4,5 Milliarden Euro oder zumindest ein Teil davon beim österreichischen Einzelhandel verbleiben würden? Wie viele Arbeitsplätze könnten dadurch geschaffen werden?

Was haben wir mit der Panterzone noch vor?

Eines ist ganz klar, unser Marktplatz ist noch lange nicht fertig! Es wird ständig neue Ideen geben, die umgesetzt werden. Für Anregungen sind wir immer offen!

Möglicherweise noch in diesem Jahr, wird unser Lieferkonzept mit der dazugehörigen App fertiggestellt - das ist UNSER einzigartiges Alleinstellungsmerkmal (USP)!

Damit wird es jedem möglich sein, Waren, die ein anderer bestellt hat, im Geschäft abzuholen, an den Kunden zu liefern und dabei zu verdienen. Diese „Botengänge“ können z.B. auf dem Heimweg von der Arbeit erledigt werden, was das Verkehrsaufkommen bei gänzlicher Akzeptanz erheblich reduzieren kann.

Lasst euch überraschen!

Wer steckt hinter Panterzone?

Sparer Manuel und Rupprechter Michaela entwickelten 2017 die Idee der Panterzone. Gemeinsam mit ihrem Team Krause Johannes, Zach Robert, Manzl Sascha, Jammernegg Peter, Ausserer Peter und Jenewein Hannes entwickelten sie den Panterzone Marktplatz, so wie er jetzt ist.

Es ist uns allen ein persönliches Anliegen, den österreichischen Unternehmen, besonders auch denen, die nicht online präsent sind, den Rücken zu stärken. Sie sind es, die unseren Bürgern Arbeitsplätze zur Verfügung stellen und das können sie nur, wenn der Umsatz stimmt! Darum ist es beinahe schon unsere Pflicht, etwas zu tun, damit das so bleibt oder sich verbessert. Denn, ohne Unternehmen keine Arbeitsplätze, ohne Arbeitsplätze kein Geld und ohne Geld? Diese Frage kann sich jeder selber beantworten.